Gemeinschaftspraxis Priv. Doz. Dr. Arne Willruth - Dr. Helmut Borgers

Pränatale Diagnostik, Degum Stufe III und II

Nabelschnurpunktion (Fetalblutentnahme)

Bei diesem Verfahren wird mit einer sehr dünnen Nadel durch die Bauchdecke der Mutter die kindliche Nabelschnur punktiert und eine geringe Menge Blut gewonnen. Die Untersuchung des kindlichen Blutes kann zur Chromosomenanalyse aber auch bei anderen Erkrankungen (u.a. Infektion, Stoffwechselstörung, familiäre Erbkrankheit, Blutgruppenunverträglichkeit) erforderlich sein.

Die Bearbeitungszeit des beauftragten Labors beträgt je nach Fragestellung bis zu 14 Tage.

Da sämtliche invasive Maßnahmen mit einem Fehlgeburtsrisiko (ca. 0,5-1,0%) behaftet sind, erfolgt die Nabelschnurpunktion erst nach einem ausführlichen ärztlichen Aufklärungsgespräch.